Cirque Magique – ein außergewöhnliches Festival

Ich habe mich in mehreren Blogartikeln schon geoutet, dass ich leidenschaftlich gerne Festivals und Konzerte besuche. Insbesondere Festival im Ausland haben nochmal einen anderen Touch und sind natürlich etwas aufwendiger, da man eine deutlich längere Anfahrt hat. Zum Glück gibt es in Holland und Belgien unzählige, ja im Sommer fast jedes Wochenende, Festival. Und so ist die Qual der Wahl nicht einfach, aber dieses Wochenende fiel es mir relativ einfach, da ich von den Veranstaltern der CIRQUE MAGIQUE in Belgien eingeladen wurde, wo ich natürlich nicht „nein“ sagen konnte.

Die Stadt Legedem ist nicht wirklich bekannt, so ist es aber oft bei den Orten, wo Festivals stattfinden. Ich bin mir auch sicher, dass keiner Waken kannte bis die Heavy-Metal-Fans und Bands hinkamen. Nicht weit entfernt ist man aber auch schnell an der Küste bzw. Stränden, wie zum Beispiel in Ostende und kann das Wochenende somit etwas verlängern.

Der Cirque Magique ist ein Festival der elektronischen Tanzmusik, das Line-up ist gefüllt mit Helden des House und Techno, wie Sven Väth oder Oliver Koletzki. 2018 ist dabei bereits das vierte Jahr mit dem diesjährigen Motto CURIOSA.

Mit fünf unterschiedlichen Musikbereichen (natürlich auch Zirkuszelten) und einer super aufwendigen Bühnenproduktion, zahlreichen Zirkusdarstellern – wie Akrobaten, Seiltänzern, Feuerspucker, Jongleuren und Clowns – und vielem mehr war dieses Festival etwas ganz Besonderes.

Bemerkenswert war, dass es auch ein Programm für kleine Kinder war, wie eine Zirkusschule und so liefen über dem Festivalgelände zahlreiche Kiddies mit großen Kopfhörern rum – sehr putzig. Eine ganz besondere Atmosphäre und tatsächlich magische Luft herrschte auf dem Gelände. Cirque Magique, ich komme wieder!