Zwischen den Buchten Nordfrankreichs – Pas-de-Calais

Wenn man an Frankreich denkt, dann fällt einem (meistens) zunächst Paris ein – eine Millionenstadt mit schicken Restaurants und sündhaft teuren Boutiquen. Dass das Land aber auch mehr als das zu bieten hat, wissen wir spätestens seit dem Besuch der Cote d´Azure. Mich hat nun Nordfrankreich neugierig gemacht, denn ich wollte unbedingt die Pas-de-Calais Region sehen. Hier verbindet der Ärmelkanal die Region mit der Südküste Englands, die man übrigens mit dem Eurostar in nur 30 Minuten erreichen kann.

An der Côte Opale liegen wunderschöne Sandstrände und malerische Buchten. Ein absolutes Muss ist natürlich eine Wanderung entlang zwischen den beiden Landspitzen Cap Blanc-Nez und Cap Gris-Nez. Das Cap Blanc-Nez besteht aus weißem Kreidegestein und fällt steil zum Meer, der Fels des Cap Gris-Nez hingegen ist grau.

Danach kann ich ein Mittagessen in dem kleinen Örtchen Audresselles empfehlen, denn hier reiht sich ein Meeresfrüchte-Restaurant an das nächste. Außerdem lohnt sich auch ein Besuch in Boulogne-sur-Mer, wo sich der größte Fischereihafen Frankreichs befindet.