Lady Gaga. #artRAVE: The Artpop Ball

Die Pop of Queen – nein ich spreche nicht von der legendären Madonna – sondern von Miss Pokerface Lady Gaga. Wir kennen sie schrill, crazy, abgedreht, mit schrägen Outfits. Eben einfach nur Gaga. Gestern gab sie ihr erstes von drei Deutschlandkonzerten. Ich war in Köln dabei, mitten drin und konnte das Spektakel live erleben. Die Lanxess Arena war fast ausverkauft. Nach den Voracts betrat Lady Gaga gegen 21.10 Uhr endlich die große Bühne. Das Publikum tobte. 
Ich wusste noch nicht ganz, ob ich mitkreischen soll oder einfach nur auf meinem Sitz sitzen bleiben soll. Aber sehr schnell packte auch mich das Gaga-Fieber. Und ich erwischte mich, wie ich die Hits wie „Bad Romance“, „Judas“, „Applause“ oder „Do what you want“ mitgröllte. Und ich war gleichzeitig überrascht, denn Lady Gaga bewies während mehrerer Balladen, dass sie eine wirklich Wahnsinnsstimme hat!
Wow, ich war ganz schön begeistert. Sie wechselte ihre verrückten Outfits mehrfach, holte sich einen Fan zu ihr hoch, benutzte eine Deutschlandflagge als Halstuch oder appellierte, dass es gut sei anders zu sein (homosexuell). Sie zeigte sich vor allem facettenreich: mal mädchenhaft, mal als verruchte Femme Fatal oder rockiges Luder. Dazu begleitet von ebenso skurril verkleideten Tänzern- und Tänzerinnen in Verbindung mit einer spektakulären Lichtperformance. Einfach nur geil!